"Tanzende Weiber im Herbstwind und mehr ..."

Ausstellung

Anja Bogott

freischaffende Künstlerin aus Koblenz

 

Eröffnung:

Sonntag, 10. November, 11 Uhr
Ausstellungsdauer:

10. - 24. November
Wo:

Friedenskapelle, Grüner Grund, Senden
Öffnungszeiten:

Sa. und So.: 15 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Rundungen haben sie genug, die Fahnenweiber von Anja Bogott, keine Modellkörper, eher Frauen von nebenan, denen die Künstlerin mit schwarzer Acrylfarbe großformatig auf weißem Fahnenstoff Leichtigkeit und Leben verleiht.

Fast immer zeichnet die in Koblenz lebende Künstlerin monochrom schwarz auf weiß mit allen meist zufälligen, aber auch gewollten Zwischentönen. Anja Bogott fängt Emotionen ein, hält Bewegungen fest und löst sie dann wieder auf.

Ihre Modelle sind „Frauen von der Straße“, die 130-Kilo-Frau genauso, wie die Frauen, an denen das Leben seine Spuren hinterlassen hat oder in denen neues Leben wächst.

Dabei gelingt es ihr immer wieder individuelle Besonderheiten herauszuarbeiten, Sinnliches zu sehen und ihren Modellen ein Stück Selbstwertgefühl wiederzugeben. Denn: „Jeder Mensch und jeder Körper ist schön, man muss es nur sehen, zulassen, und auch an sich selbst wahrnehmen“.


Als gelernte Keramikerin mit Abschluss der Hochschule für Glas, Keramik und Gestaltung in HöhrGrenzhausen arbeitet Anja Bogott mit unterschiedlichsten Materialien, in unterschiedlichsten Größen und Formen.

Natürlich werden deshalb neben den Fahnen auch Collagen, Grafiken und Keramiken zu sehen sein. Fast alle Arbeiten werden von den Darstellungen ihrer „Weiber“ geprägt sein.


Die Künstlerin bietet als Abschluss ihrer Ausstellung den Workshop „Weib? Landschaft?“ an.

Tanzende 2